Stellt man auf die neue Ernährungsweise um, ist es am besten, mit nur ein paar grundlegenden Speisen zu beginnen. Dazu gehören im Druckkochtopf gekochter Naturreis, Misosuppe, einige Gemüse- und Bohnengerichte, ein oder zwei Meeresgemüse und Bancha-Zweigtee. 

Dann kann Tag für Tag und Monat für Monat die Palette der natürlichen makrobiotischen Nahrungsmittel allmählich erweitert werden und neue Zubereitungsmethoden können Anwendung finden. Unterdessen ist es möglich einige der vor der Umstellung verzehrten Nahrungsmittel, einschließlich Salat und Obst, Mehlprodukten, Fisch und Meeresfrüchten, noch weiterhin auf dem Speiseplan zu belassen. Anstatt auf bestimmte Nahrungsmittel aus einzelnen Kategorien gänzlich zu verzichten, ist es besser, anfangs nur die Menge dieser Produkte zu verringern und dann aufwertvollere Übergangsnahrung umzusteigen, bis sich Körper und Geist auf die neue Ernährung eingestellt haben, sich der Geschmack dafür entwickelt und man diese zu schätzen gelernt hat. Während der Übergangszeit kann ein starkes Verlangen nach einigen der früher konsumierten Nahrungsmittel und Getränke auftreten. Anstatt diese natürlichen Gelüste zu unterdrücken, ist es besser, ab und zu eine kleine Menge dieser gewohnten Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, bis solche Begierden nachlassen und schließlich verschwinden, was naturgemäß auch der Fall sein wird. Während der Übergangszeit kann die folgende Tabelle als Wegweiser dienen, wie früher konsumierte Produkte durch Nahrungsmittel von besserer Qualität ersetzt werden können. (Tabelle 20).
 
Tabelle 20
Verlangen
Ersatz
Ziel
Fleisch
Zucker, Melasse, Schokolade,
Schokolade, Carob und andere
stark verfeinerte Süßmittel
Fisch, Meeresfrüchte
Ahornsirup, Honig
Vollgetreide, Bohnen, Seitan, Tofu Reismalz, Gerstenmalz u. schließlich die natürliche Süße von Getreide und Gemüse
Milchprodukte, Käse,
Milch, Sahne, Butter
Organische Milchprodukte
in kleiner Menge; Nüsse
und Nussmus; Sojamilch
Miso, Natto, Tofu, Tempeh; Samen und Samenmus in kleiner Menge
Tropische und Subtropische
Fruchte und Säfte; künstliche
Safte und Getränke
Biologische
Früchte und Säfte
Biologisches Obst aus der gemäßigten Klimazone (frisch,
getrocknet u. gekocht) u. Cidre
oder Säfte, der Jahreszeit entsprechend und in kleiner Menge
Kaffee, schwarzer Tee
alkoholfreie, gesüßte
Getränke, Diätgetränke
Kräutertees, grüner Tee
Mineralwasser
Bancha-Zweigtee, Getreidekaffee, u.a. traditionelle nicht-stimulierende, nicht-aromatische Getränke


Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF